Finanzierungsmodell für Sparsame

Brücken verbinden nicht nur Menschen, sondern kosten auch Geld, sowohl in der Anschaffung, wie im Unterhalt.

Brücken halten zwar Jahrzehnte, verschleißen aber trotzdem. Dies stellt viele Kommunen vor eine Herausforderung.

Der Ersatz einer Brücke erfordert erhebliche Geldmittel. Diese haben entweder zur Baumaßnahme vorhanden zu sein oder müssen über eine Finanzierung bereit gestellt werden.

YBER bietet nun die Möglichkeit, die Baumaßnahme über eine öffentlich-private Partnerschaft zu realisieren. Die Kommune erwirbt ein All-Inclusive-Brückenpaket, das den Bau, die Bereitstellung, die Wartung, den Unterhalt und den Rückbau der Brücke beinhaltet und erwirbt nach Ablauf einer festgesetzten Nutzungsdauer die Brücke  mit der Zahlung des Restwerts als Eigentum.

Vereinfacht werden hier Abwicklung der Baumaßnahme und aller Folgearbeiten bei kalkulierbaren und begrenzten Kosten.

Gerne treten wir den Beweis an, die für Ihre Kommune günstigste Alternative anzubieten, mit bem Bonus, eine hochwertige und zum Patent angemeldete Stapelholzbrücke dauerhaft zu erwerben.

 

Fragen Sie nach.

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Ihren Bedürfnissen angepasstes Angebot.

 

Die Stapelholzbrücke

Stapelholzbrücken sind Schrägseilbrücken mit einer hölzernen horizontalen Tragstruktur. Bei dieser Brückenbauweise befinden sich unter Fahrbahn oder Gehweg durchlaufende Tragkonstruktionen aus Baumstämmen, welche in besonderer Weise verlegt und miteinander verbunden sind. Diese Tragkonstruktionen liegen in regelmäßigen Abständen auf Querträgern auf, welche an Schrägseilen hängen, die wiederum am Kopf eines Pylons befestigt sind. Die Stapelholzbrücke wurde 2011 von René Brudniok entwickelt und zum internationalen Patent angemeldet.

Stapelholzbrücken sind einfach und schnell zu errichten.

Sie besitzen variable Stützweiten von 10 m bis 120 m.

Die Stapelholzbrücke ist ein ökologisch ausgerichtetes Produkt  und besteht zum Großteil aus Naturbaustoffen.

Sie ist leicht wieder abzubauen und gut recyclebar.

Brückenüberbauten in Stapelholzbauweise sind günstiger als vergleichbare andere Konstruktionen.

Stapelholzbrücken sind leicht und besitzen nur wenige Gründungspunkte. Dies senkt die Kosten für den Brückenunterbau.

Stapelholzbrücken sind filigran und fügen sich durch den großen Holzanteil gut in viele Naturlandschaften ein.

Sie sind besonders für Rad- und Fußgängerbrücken geeignet.